Sektion Norddeutschland

Treiber des Stratosphärischen Polarwirbels und Auswirkungen für Kälte-Extreme

Mit dem Fortschreiten des anthropogenen Klimawandels werden auch einige extreme Wetter- und Klimaereignisse häufiger. Daher ist es von zentraler Bedeutung, die zugrunde liegenden physikalischen Mechanismen und deren Darstellung in Klimamodellen besser zu verstehen. Das Auftreten von Hitzewellen in den letzten Jahrzehnten war wegen des globalen Erwärmungstrends wenig überraschend. Allerdings kam es in den letzten Wintern in weiten Teilen der dichtbesiedelten mittleren Breiten auch zu etlichen Kälteextremen, insbesondere im Nordosten der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) und im nördlichen Eurasien. Im Mittel ist in diesen Regionen über die letzten 25 Jahre ein Temperaturabfall im Winter zu beobachten. Dieser steht im starken Kontrast zum globalen Erwärmungstrend, der in der Arktis besonders schnell voranschreitet. Die genauen Prozesse, die für dieses sogenannte Warme-Arktis-kalte-Kontinente-Muster verantwortlich sind, sind jedoch nicht hinreichend nachvollzogen worden. Ein limitierender Faktor der Analyse ist das unzureichende Verständnis von dynamischen Mechanismen in der Atmosphäre und deren Implementierung in Klimamodellen. Ein weiterer erschwerender Faktor ist es, dass kausale Zusammenhänge nicht mit konventionellen statistischen Methoden in Daten zu entdecken sind.

Der Vortrag befasst sich mit den atmosphärischen Zirkulationsmechanismen, die mit dem Auftreten von kaltem Winterwetter in mittleren Breiten zusammenhängen. Um übliche methodische Probleme der Klimaforschung zu überwinden, verwendet die Vortragende neue innovative Algorithmen zum Clustern von Daten und zum Detektieren von Kausalitäten basierend auf Maschinellem Lernen. Insbesondere analysiert sie die Rolle des stratosphärischen Polarwirbels und untersucht die kausalen Zusammenhänge zwischen dem stratosphärischen Polarwirbel und der Zirkulation in der Troposphäre einschließlich seiner Treiber und seiner Auswirkungen auf Extremwetterlagen.

Infobox

Datum 18.06.2019

Zeit 16:30 Uhr

Kolloquium Frau Dr. Marlene Kretschmer, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Potsdam

Ort Deutscher Wetterdienst
Seewetteramt
Bernhard-Nocht-Straße 76
20359 Hamburg

Hörsaal / Raum 108