Sektion Norddeutschland

Flugzeugmessungen in der Arktis im Rahmen des Transregioprojektes (AC)^3

Es ist hinlänglich bekannt, dass sich die Arktis schneller erwärmt als der Rest des Globus. Hierfür spielen vielfältige Prozesse eine Rolle, deren Quantifizierung aufgrund des Fehlens genügender Messungen schwierig ist. Um diese Situation zu verbessern, wurden im Zuge des DFG finanzierten Transregioprojektes (AC)3 (Arctic Amplification: Climate Relevant Atmospheric and SurfaCe Processes, and Feedback Mechanisms) die Flugzeugkampagnen AFLUX (März/April 2019) und ACLOUD (Mai/Juni 2017) über der nördlichen Framstraße durchgeführt.

Die Messungen konzentrierten sich vornehmlich auf klimarelevante Prozesse in der atmosphärischen Grenzschicht über Meereis und dem angrenzenden eisfreien Ozean. Der Vortrag wird zunächst einen Überblick über die synoptischen Bedingungen während der Kampagnen geben. Es folgt eine Darstellung erster Ergebnisse. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Einfluss von Wolken auf die Energieflüsse (Strahlung und Turbulenz) und deren Variabilität. Trotz sehr kleiner turbulenter Flüsse über Meereis und damit verbundener Unsicherheit lassen sich Muster der Profile und Abhängigkeiten z.B. vom Vorhandensein einer oder mehrerer Wolkenschichten herausarbeiten. Der Einfluss des Strahlungsantriebes durch Wolken zeigt wie erwartet große Unterschiede zwischen Regionen mit großer und kleiner Eisbedeckung. Darüber hinaus gibt es eine Abhängigkeit nicht nur von der Eisbedeckung, sondern auch von mikrophysikalischen Oberflächeneigenschaften.

 

▼ ▼ ▼

Auch Nichtmitglieder der DMG sind herzlich zum Vortrag eingeladen.

Bitte bringen Sie zu der Veranstaltung für die Einlasskontrolle beim Pförtner des Deutschen Wetterdienstes Ihren Personalausweis oder Studentenausweis mit. Im Anschluss an den Vortrag findet ein Postkolloquium statt.

Infobox

Datum 26.11.2019

Zeit 16:30 Uhr

Kolloquium Dr. Christoph Lüpkes, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), Bremerhaven

Ort Deutscher Wetterdienst
Seewetteramt
Bernhard-Nocht-Straße 76
20359 Hamburg

Hörsaal / Raum Hörsaal (Raum 108)